Angehende Kauffrau für Bürokommunikation aus Schöneberg ist Azubi-Star 2014

 

Vier Pfoten und zwei Beine, Herz, Hirn und vieles mehr natürlich inbegriffen machten das Rennen: Charlotte Salz ist Azubi-Star 2014. Die 21-Jährige aus Schöneberg im Hunsrück absolviert bei Boehringer Ingelheim eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation und hat ihre treue Begleiterin Lilli, ausgebildete Begleit- und Therapie Labradorhündin, in ein von Boehringer unterstütztes Sozialprojekt integriert. Zudem ist die junge Frau in der Jugendarbeit ihrer Kirchengemeinde aktiv und spielt Theater in ihrem Heimatort.

 

Dass aber die Entscheidung der Jury über die Platzierung der jungen Frauen und Männer, die vor kurzem mit Power in ihren beruflichen Lebensweg gestartet sind, alles andere als einfach war, betonte Julia Sloboda. Als Volontärin der Verlagsgruppe Rhein Main (VRM) steht sie selbst in der Ausbildung zur Redakteurin und tauschte sich mit den Finalisten auf der Bühne auf Augenhöhe aus. Fazit: Alle zwölf Finalisten und auch die weiteren der insgesamt 34 von ihren Betrieben Nominierten konnten mit einem Engagement punkten – sei es ehrenamtlich, sozial, politisch, sportlich, künstlerisch oder kreativ –, das seinesgleichen sucht. Da schmeißt eine die Junior-Firma ihres Ausbildungsbetriebs, ein anderer trainiert den Schwimm-Nachwuchs, der nächste ist Jugendgruppenleiter oder vermittelt soziale Kompetenz wie etwa Jamie Lee Köcher: Sie hat ihr Hobby, den Kampfsport, in den Beruf als angehende Sportkauffrau integriert und gab mit ihrem Lehrherrn eine Kostprobe.

 

Zum neunten Mal hatte die Medienpartnerschaft „Ausbildung bringt’s“, bestehend aus VRM, Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen (IHK), Handwerkskammer (HWK) Rheinhessen und namhaften Ausbildungsbetrieben der Region, zur Kür des „Azubi-Stars“ aufgerufen. Schauplatz der stimmungsvollen Preisverleihung, die die 18-jährige Melissa Martens mit ihren tollen Interpretationen angesagter Popsongs bereicherte, war dieses Mal die Mercedes-Benz Niederlassung Mainz.

 

Deren kaufmännischer Leiter, Frank Berghahn, rief als Gastgeber und Schirmherr den Auszubildenden zu: „Sie sind unsere Zukunft!“ In seinem Haus betrage die Ausbildungsquote überdurchschnittliche elf Prozent der 500-köpfigen Belegschaft, und die jungen Leute würden früh ins Tagesgeschäft eingebunden. Berghahn zeigte sich von der Medienpartnerschaft ebenso überzeugt wie Günter Jertz: Der IHK-Hauptgeschäftsführer nannte die Preis-Gala „einen wichtigen Tag“, der herausarbeite, welche gesellschaftspolitische Herausforderung das Thema Ausbildung sei: „Alle, die Sie heute hier sind, sind die Gewinner!“, betonte Jertz. Entsprechend überreichte Viktor Piel, Koordinator der Medienpartnerschaft, auch den anwesenden der insgesamt 34 Nominierten, die es nicht in die Endrunde der letzten Zwölf geschafft hatten, eine Ehrenurkunde. Die zwölf Finalisten freuten sich über attraktive Preise, gestiftet von führenden Ausbildungsbetrieben der Region. Genau 1461 gültige Stimmen, so verkündete Moderatorin Julia Sloboda, hätten die Leser der Allgemeinen Zeitung in unterschiedlicher Gewichtung für die zwölf Finalisten abgegeben.