Angehender Bankkaufmann aus Worms ist Azubi-Star 2013

 

„Früh lernen, Verantwortung zu übernehmen, auch mal seine eigenen Bedürfnisse zurückstellen, Menschen im ganzen Land und sogar weltweit helfen“: So umreißt Oliver Dinges kurz und knapp das, was für ihn selbstverständlich ist und ihn schon mit zehn Jahren bewogen hat, ins Technischen Hilfswerk (THW) Worms einzutreten – in diesem Sommer war er zum Beispiel als Fluthelfer im Einsatz. Heute ist er 18, kümmert sich in seiner Freizeit außerdem um Kinder und Jugendliche bei der Wormser Stadtmission – und ist der Azubi-Star 2013. Mit 319 Stimmen haben die Leserinnen und Leser dieser Zeitung Oliver Dinges, der im dritten Lehrjahr bei der Volksbank Alzey-Worms den Beruf des Bankkaufmanns erlernt, auf den ersten Platz dieses zum mittlerweise achten Mal ausgerufenen Wettbewerbes gewählt. Der Gewinn: ein iPad mini – aber noch weitaus mehr die Anerkennung dafür, sich über das reine Erlernen eines Berufes in Büro oder Werkstatt für das Gemeinwohl einzusetzen.

 

Zur feierlichen Preisverleihung hatte jetzt die Verlagsgruppe Rhein Main (VRM) in ihren Sommergarten auf dem Lerchenberg alle 33 Kandidaten, darunter die zwölf Finalisten mit Vertretern ihres Ausbildungsbetriebes sowie Begleitung, eingeladen. Das Moderatoren-Duo Janina Plato und Adrian Hüttl stellte die jungen Frauen und Männer sowie ihre Ausbilder noch einmal vor; insgesamt, so Janina Plato, hätten sich 1608 Leser an der Abstimmung beteiligt. Ausgerichtet wird der „Azubi Star“-Wettbewerb von der Initiative „Ausbildungs bringt’s“, ins Leben gerufen von Industrie- und Handelskammer (IHK) Rheinhessen sowie Handwerkskammer (HWK) Rheinhessen und dieser Zeitung; Mitglied der Medienkooperation sind namhafte Institutionen und Unternehmen Rheinhessens sowohl als Ausbildungsbetriebe als auch als Sponsoren.

 

Fachkräftesicherung wird immer bedeutender

 

Schirmherr des „Azubi Star“-Wettstreites 2013 war Dr. Jörn W. Röper, Mitglied der Geschäftsführung der VRM. In dessen Namen begrüßte VRM-Personalchef Holger Deets – der dem Sieger auch später den Hauptpreis überreichte –, die heitere Runde. Es gehe darum, so Deets, „die Bedeutung einer qualifizierten Ausbildung durch die Medien im öffentlichen Blickwinkel zu halten“. Die Fachkräftesicherung durch erstklassige Ausbildung werde immer bedeutender – auch für Rheinhessen als starken Wirtschaftsstandort. „Sie sind die Garanten für innovative Dienstleistungen und Produkte“, rief Deets den jungen Leuten zu, die sich über ihre Ausbildung hinaus sozial, sportlich, politisch oder musisch betätigen.

 

Er freue sich, „die wichtigen Akteure für die berufliche Bildung und Ausbildung“ bei dieser Preisverleihung begrüßen zu können, unterstrich Richard Patzke, Hauptgeschäftsführer der IHK. „Gute Leistung allein genügt nicht“, nannte er den Anstoß für die Betriebe, ihren jungen Nachwuchs ins Rennen zu schicken – denn der habe bewiesen, dass er sich über das bloße Erlernen eines Berufes hinaus dem Gemeinwohl verpflichtet fühle. Das bedeute Vorbildfunktion ebenso wie Grundlage für spätere Führungsqualitäten. „Das i-Tüpfelchen für jede Bewerbung“ nannte auch Viktor Piel, Koordinator der Medienpartnerschaft, die Urkunde, die er allen 33 Teilnehmern überreichte. Teamgeist und Engagement zu beweisen, darauf komme es an.

 

Für die unterhaltsamen Show-Einlagen schließlich zeichneten zum einen die fünf jungen Mannen der Mainzer A- cappella-Band „Suna“ (So und nicht anders) mit pfiffigen Texten und heißen Klängen verantwortlich, außerdem legte „Azubi Star“-Kandidat Kevin Lantzsch – auch wenn er es nicht in die Finalrunde geschafft hatte – mit seiner Tanzpartnerin Sabrina Fondel eine mitreißende Latin-Performance auf Turnierniveau auf die Bühne.